Sportevents im römischen Reich – die Gladiatorenkämpfe

Sportevents im römischen Reich – die GladiatorenkämpfeSportveranstaltungen erfreuen sich schon seit Jahrtausenden großer Beliebtheit. Bereits zu Zeiten des Römischen Reiches (etwa 8. Jahrhundert vor Chr. bis 7. Jahrhundert nach Chr.) gab es sportliche Veranstaltungen, an denen sich das Volk erfreute. In dieser Zeit waren Gladiatorenkämpfe diejenigen Sportveranstaltungen, die gut besucht wurden.

Gladiatorenkämpfe auf Leben und Tod

Noch heute gehen die Meinungen weit darüber auseinander, ob die Gladiatorenkämpfe wirklich als Sport zu sehen sind oder vielmehr als Spektakel. Schließlich geht es bei diesem Ereignis um das Spiel mit Leben und Tod. Die blutigen Kämpfe wurden von Herrschern veranstaltet und belustigten die Massen. Wann der erste Gladiatorenkampf stattfand, ist heute nicht mehr genau zu sagen. Zwar haben Historiker schon mehrfach versucht, ein genaues Datum zu ermitteln, jedoch war dies bisher nicht möglich. Die Experten sind sich sicher, dass die Kämpfe durchgeführt wurden, um Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Kennzeichnend für die Gladiatorenkämpfe war auch, dass stets Sklaven gegeneinander antraten.

Geschichten von der kleinen Veranstaltung bis zum Massenspektakel

Anfangs fanden Gladiatorenkämpfe im Römischen Reich nur im kleinen Kreis statt. Es dauerte jedoch nicht lang, bis daraus ein Ereignis wurde, das die Massen gleichermaßen anzog und bewegte. Ein glücklicher Umstand für den Erfolg der Gladiatorenkämpfe waren auch die Eroberungen, die das Römische Reich seinerzeit zu verbuchen hatte. Die Herrscher sahen in den Kämpfen eine Möglichkeit für die Sklaven, sich zu bewähren und ihre Kräfte unter Beweis zu stellen. Jedoch waren die Römer den Sklaven keinesfalls wohlgesonnen. Sie betrachteten diese nicht als Menschen, da sie nicht frei waren.

Der Siegeszug der Gladiatorenkämpfe erstreckte sich seinerzeit weit über die Sklaven hinaus. Selbst römische Bürger entwickelten sich zum Kämpfer und übten das Gladiatorendasein sogar als Beruf aus. Sicherlich kann darüber gestritten werden, ob die Gladiatorenkämpfe im Römischen Reich wirklich etwas mit Sport zu tun hatten, so wie er heute gesehen wird.